Wahre Größe fährt mit Strom

Wahre Größe fährt mit Strom

Fliegen soll grüner werden, fordern nicht nur Umweltschutz-Organisationen. Nun, der erste Schritt dazu ist dank Peugeot schon mal getan: Denn mit dem neuen e-Traveller bauen die Franzosen ein ungemein komfortables Airport-Shuttle mit Elektroantrieb – weniger CO2 geht nimmer. Auch der Familienurlaub im sauberen Stromer scheitert künftig nicht mehr am knappen Platzangebot. Bis zu neun Sitze oder unfassbare 4.554 Liter Stauraum bietet Peugeots großer Van – je nach Konfiguration. Und das alles, ohne auch nur einen Tropfen Benzin oder Diesel zu schlucken!

Der Peugeot e-Traveller lässt sich so richtig komfortabel einrichten.

Flexibel ist der e-Traveller auf jeden Fall: Vier Ausstattungsvarianten, drei Längen und zwei Batteriegrößen stehen im Katalog. Je nach Akkukapazität – 50 oder 75 kWh – schafft das „Wohnzimmer auf Rädern“ bis zu 330 km Reichweite nach WLTP. Die Variante Shuttle richtet sich an professionelle Personentransporte wie Taxiunternehmen, Flughafen- oder Hotelshuttles. Auf dem Niveau Business lässt sich der e-Traveller mit fünf bis neun Sitzen bestücken, auf  Wunsch nehmen die Passagiere in der zweiten und dritten Sitzreihe auf einzelnen Ledersitzen mit Armlehne Platz. Mit dem Ausstattungsniveau Business VIP werden die Annehmlichkeiten im Innenraum noch weiter gesteigert: Drei-Zonen-Klimaanlage und elektrische Schiebetüren, die sich kontaktlos öffnen lassen, sorgen für höchsten Komfort.

Das Surfbrett soll auch mit? Kein Problem!

Die Variante Combispace für Privatpersonen bietet Platz für fünf bis acht Passagiere. Da sich der Innenraum dank einfach verschieb- und herausnehmbarer Sitze schnell anpassen lässt, eignet sich der e-Traveller gleichermaßen für größere Familien oder auch Reisende mit sperrigem Sportequipment. Praktisch beim Beladen: Um einzelne Gepäckstücke einfach zu verstauen oder herauszunehmen, lässt sich die Heckscheibe separat öffnen. Und keine Angst: Auch wenn der e-Traveller riesig wirkt, passt er mit 1,95 Metern Fahrzeughöhe problemlos in jede Tiefgarage. 

Der Schalter in der Mittelkonsole bestimmt den Fahrmodus: je nachdem ob Reichweite oder Power gefragt ist.

Doch nun zum grünen Herzen des Wagens: Sein Elektromotor leistet bis zu 100 kW (136 PS) und stemmt ein maximales Drehmoment von 260 Nm. Das reicht im Power-Modus für 130 km/h Top-Speed, der „Sprint“ auf Tempo 100 ist immerhin in 13,1 Sekunden geschafft. Gar nicht übel für so einen Koloss. Apropos Power-Mode: Über einen Schalter in der Mittelkonsole kann einer von drei Fahrmodi ausgewählt werden: Eco (60 kW, 190 Nm) für besonders verbrauchsarmes Fahren und Reichweitenoptimierung, Normal (80 kW, 210 Nm) für den alltäglichen Gebrauch und eben Power (100 kW, 260 Nm) für optimale Antriebsleistung beim Transport von vielen Personen und/oder schwerem Gepäck. 

An der Schnellladesäule ist der Akku in 30 bzw. 45 Minuten wieder aufgeladen.

Die Kapazitäten der angebotenen Lithium-Ionen-Batterien betragen 50 oder 75 kWh, mit dem kleineren Akku schafft die Großraumlimousine eine Reichweite von bis zu 230 Kilometern nach WLTP (Worldwide harmonized Light Vehicles Test Procedures). Die 75 kWh-Batterie reicht für bis zu 330 Kilometer. Zwei verschiedene Bordladegeräte werden mitgeliefert: ein 7,4 kW Einphasen-Ladegerät als Standard (Ladedauer 7 bis 11 Stunden) und ein optionales 11 kW Dreiphasen-Ladegerät (5 bis 7 Stunden). Schnellladen mit 100 kW Gleichstrom geht natürlich auch, damit ist der Akku in 30 bzw. 45 Minuten zu 80 Prozent voll. So gesehen ist der Trip ans Meer wirklich kein Problem. Heuer aber noch nicht: Denn nach Österreich rollt der e-Traveller erst im kommenden Winter. Was er kosten wird, ist noch nicht bekannt.

Schreibe einen Kommentar

powered by