VW bringt kleinen Stromer um 20.000 Euro

VW bringt kleinen Stromer um 20.000 Euro

Volkswagen drückt bei seiner Elektrifizierungs-Offensive auf die Tube und hat sich zum Ziel gesetzt, nachhaltige Mobilität für noch mehr Menschen erschwinglich zu machen. Schon 2025, zwei Jahre früher als ursprünglich geplant, wird ein Fahrzeug der ID. Familie im Kleinwagensegment auf den Markt kommen. Der Einstiegspreis soll bei ungefähr 20.000 Euro liegen. Einen ersten Ausblick auf ein solches Fahrzeug gibt die Studie ID. LIFE, die auf der derzeit laufenden Internationalen Automobil-Ausstellung IAA Mobility in München präsentiert wurde.

Im Handumdrehen wird der ID. LIFE zum Kino oder zur Gaming Lounge.

Abnehmbares Dach

„Wir haben den ID. LIFE konsequent an den Bedürfnissen junger Zielgruppen ausgerichtet. Wir glauben, das Auto wird zukünftig noch stärker zum Ausdruck eines Lebensgefühls. Es geht dem Kunden von morgen nicht nur um die Mobilität, sondern noch viel stärker darum, was man mit dem Auto erleben kann. Der ID. LIFE ist unsere Antwort darauf“, schildert Ralf Brandstätter, CEO der Marke Volkswagen. Die Studie kombiniert Nachhaltigkeit und Digitalisierung mit einem außergewöhnlich flexiblen Nutzungskonzept. So lässt sich der ID. LIFE beispielsweise als Kinosaal, Gaming Lounge oder zum Entspannen unter freiem Himmel nutzen. Spielkonsole und Beamer sind mit an Bord, als Bildschirm dient eine Projektionsleinwand, die bei Bedarf aus der Armaturentafel ausfährt.

Das Design des ID. LIFE ist auffallend reduziert. Auf Zierelemente und Anbauteile wird ebenso verzichtet wie auf einen komplexen Materialmix. Zum puristischen Auftritt trägt auch die horizontale Unterteilung zwischen Karosseriekörper, Glasflächen und Dach bei. Ein individualisierbares und abnehmbares Dach aus Luftkammer-Textil ermöglicht Open-Air-Feeling und reduziert außerdem das Fahrzeuggewicht.

Pfiffig: Das Dach des kleinen Stromers ist abnehmbar.

234 PS, 400 Kilometer Reichweite

Der Wagen basiert auf einer kompakteren, speziell für das Kleinwagensegment entwickelten Variante des Modularen E-Antriebsbaukastens (MEB) von Volkswagen. Erstmals ist damit ein auf der Grundlage des MEB konzipiertes Fahrzeug mit Frontantrieb ausgestattet. Mit seinem 172 kW (234 PS) starken Elektromotor beschleunigt der ID. LIFE von null auf 100 km/h in 6,9 Sekunden. Seine 57 kWh Hochvoltbatterie ermöglicht eine Reichweite von rund 400 Kilometern (WLTP).

Nicht nur die hintere, auch die vordere Sitzbank kann komplett umgelegt werden.

Holzspäne, PET-Flaschen und Reishülsen

Der nachhaltige Charakter des ID. LIFE spiegelt sich besonders in der Materialauswahl einschließlich der Lackierung wider. Im Klarlack für die Karosserie werden Holzspäne als natürliche Farbgeber und ein biobasierter Härter verwendet. Das Luftkammer-Textil für das Dach und die Frontabdeckung bestehen zu 100 Prozent aus wiederverwerteten PET-Flaschen. Im Innenraum wird Holz für die Einfassungen von Armaturentafel und Fondsitzbereich verwendet. Zudem dienen unter anderem Bio-Öl, Naturkautschuk und Reishülsen als Grundstoffe für die Reifen des ID. LIFE.

Über das Touchfeld am Lenkrad steuert man die wichtigsten Funktionen.

Extrem flexible Sitze

Das Sitzkonzept ist extrem flexibel ausgelegt. So kann die vordere Sitzbank komplett umgelegt werden. Gemeinsam mit der ebenfalls umlegbaren Rückbank sind so von Kinobestuhlung über ein rund zwei Meter langes Bett bis zu einer Cargo-Variante mit maximal nutzbarem Kofferraum zahlreiche Varianten möglich. Kameras und ein Display ersetzen sowohl die Außen- als auch den Innenspiegel. Wesentliche Fahrfunktionen werden über ein Touchbedienfeld auf dem futuristischen Lenkrad gesteuert. Zusätzlich kann ein Smartphone in das Bediensystem eingebunden werden. Über das eigene Device, ob Smartphone oder Tablet, kann zum Beispiel die Navigation gesteuert werden. Musik, Filme und Spiele, die sich darauf befinden, lassen sich nahtlos im ID. LIFE nutzen und über die Projektions-Leinwand darstellen.

Bis 2030 will Volkswagen den Anteil reiner E-Modelle am gesamten Fahrzeugabsatz in Europa auf mindestens 70 Prozent und in Nordamerika und China auf mindestens 50 Prozent steigern.

Fotoquelle: Volkswagen

Schreibe einen Kommentar

powered by