Schräge E-Bikes aus Schweden

Schräge E-Bikes aus Schweden

Wenn man Cake hört, denkt man üblicherweise an was Süßes. Doch Cake ist auch der Name eines innovativen schwedischen Unternehmens, das rein elektrisch betriebene Motorräder herstellt. Die sind in der Regel sehr extravagant designt – und machen offenbar Riesenspaß.

Jüngste Entwicklung der Stockholmer ist das Off-Road-Bike „Kalk INK“. Der „Gatschhupfer“, wie man ihn hierzulande wohl nennen würde, bringt samt Batterie 72 Kilo auf die Waage (trocken), schafft bis zu 80 km/h und der Akku hält laut Werk bis zu 3 Stunden durch. Natürlich nur, wenn man nicht ständig voll draufdrückt, aber immerhin. Da kann man ausgiebig in der Landschaft herumpflügen – noch dazu mit komplett reinem Gewissen, denn man macht einerseits kaum Lärm und stößt andererseits null Emissionen aus. Ungetrübter Endurospaß quasi!

Dank Alurahmen ist der schwedische Gatschhupfer leicht und wendig

Doch nun zu ein paar technischen Eckdaten: Rahmen und Schwinge sind aus Alu, was Gewicht spart. Der Elektromotor leistet 11 kW, also knapp 15 PS. Die Batterie fasst 2,6 kWh und ist laut Hersteller in eineinhalb Stunden zu 80 Prozent aufgeladen.

Auslieferungsstart für den Kalk INK ist am 1. Juni, vorbestellen kann man schon. Kostenpunkt? Nun, die Schweden geben pauschal rund 9.500 Euro an, da muss man natürlich die unterschiedlichen Mehrwertsteuersätze berücksichtigen. Ach ja, noch was: Legt man noch einen Tausender drauf, bekommt man sogar eine Version mit Straßenzulassung. Nennt sich „Kalk INK SL“ und schafft sogar 100 km/h.

Mehr Infos unter www.ridecake.com

 

Fotoquelle: Cake

Schreibe einen Kommentar

powered by