ÖBB Cityjet Eco

ÖBB Cityjet Eco

Erster zugelassener Batterie-Zug in Europa feiert Premiere im Fahrgastbetrieb

Der von Siemens Mobility und ÖBB entwickelte Triebwagen ist die CO2 neutrale Lösung für den Einsatz auf nicht-elektrifizierten Strecken. Auf dem Dach des Zuges befindet sich ein Batteriesystem, das sich auf elektrifizierten Abschnitten über den Stromabnehmer mit dem grünen Bahnstrom auflädt. Im Vergleich zu Dieselfahrzeugen kann der ÖBB Cityjet eco dann die nicht-elektrifizierten Streckenabschnitte in Niederösterreich, Oberösterreich und der Steiermark nahezu geräusch- und emissionslos bewältigen. Seit September 2019 ist der Cityjet eco probeweise im Fahrgastbetrieb unterwegs und wird im Winter- wie im Sommerbetrieb umfassend getestet.

Der grüne Zug begeistert – der Einsatz wird verlängert

Infrastrukturlandesrat Günther Steinkellner: „In Oberösterreich wollen wir gemeinsam mit der ÖBB in die umweltfreundliche Attraktivierung unserer Schieneninfrastruktur nachhaltig investieren. Der geplante Ausbau der elektrifizierten Regionalbahnstrecken kann allerdings nicht von heute auf morgen umgesetzt werden. Mit Brückenlösungen wie dem Cityjet eco gelingt es uns aber bereits jetzt einen ökologisch wertvollen Beitrag zu leisten.“

Bisher wurde der Cityjet eco erfolgreich in Niederösterreich, der Steiermark, Kärnten und Oberösterreich getestet – mit sehr vielversprechenden Ergebnissen. Die verbaute Technologie hat bewiesen, dass die ausgewählten Strecken und der reguläre Fahrplan möglich sind und die Energie in den Batterien ausreicht. Um die Erkenntnisse noch zu vertiefen und das Produkt in Richtung Serienreife weiterzuentwickeln, wird der Einsatz verlängert. Österreichs Fahrgäste dürfen sich noch bis Ende August 2020 über den grünen, geräuscharmen Flitzer auf nicht-elektrifizierten Strecken freuen. „Wir werden weitere wichtige Erkenntnisse sammeln, um die rund 350 noch nicht-elektrifizierten Streckenkilometer in Oberösterreich künftig umweltfreundlich bedienen zu können und Alternativen testen“, so Paul Sonnleitner, Regionalmanager der ÖBB-Personenverkehr AG. Arnulf Wolfram, CEO Siemens Mobility Austria: „Unsere Forschungsergebnisse sowie der  Testbetrieb im laufenden Passagierbetrieb haben gezeigt, dass ein elektro-hybrider Batterieantrieb die beste Technologie für den gemischten Einsatz von Zügen auf Österreichs Strecken ist. Diese Innovation macht das Bahnfahren für die Fahrgäste sehr attraktiv und steigert die Umweltfreundlichkeit des öffentlichen Verkehrs weiter.“

Maßgeschneiderte Innovation

Mit wenig Aufwand wurde ein bestehender ÖBB Cityjet Desiro ML umgerüstet und mit dem neuen System ausgestattet, damit der Zug nahtlos von einer elektrifizierten in eine nicht- elektrifizierte Strecke einfahren kann. Diese Innovation ist maßgeschneidert für das österreichische Streckennetz: Knapp ein Viertel der Bahnstrecken in Österreich sind noch nicht elektrifiziert. Dieses Leuchtturmprojekt hat das Potential, die noch vorhandenen Treibhausgasemissionen im österreichischen Bahnverkehr weiter massiv zu reduzieren und das Angebot für die Fahrgäste gleichzeitig auf das komfortable Cityjet-Niveau anzuheben.

Mehr Informationen zum Fahrplan unter: www.oebb.at/cityjeteco.

Schreibe einen Kommentar

powered by