Microlino – This is not a Car!

Microlino – This is not a Car!

2016 wurde der Isetta-ähnliche Elektrozwerg Microlino auf dem Genfer Autosalon vorgestellt. Jetzt stellt das Schweizer Unternehmen die Version 2.0 sowie die Microletta vor.

Neues Design, bessere Sicherheitsstandards

Hier ist es, das neue Microlino 2.0 Design! Die Ideen und Meinungen der Fangemeinde haben es ermöglicht, ein neues Design nach deren Wünsche zu kreieren. Es soll frischer, geräumiger und harmonischer sein und noch mehr Charme haben als je zuvor.

Einige von euch werden sich fragen, warum das Design bereits nach 4 Jahren geändert wurde. Der Hauptgrund ist, dass zur Erfüllung der Sicherheitsstandards die gesamte Fahrzeugstruktur neu entworfen und die hintere Spurweite vergrößerte wurde, um mehr Stabilität zu erhalten. Dies veränderte letztlich die gesamten Abmessungen des Fahrzeugs, erzeugte aber auch die Möglichkeit, gleichzeitig verschiedene Aspekte des Designs neu zu gestalten, zum Beispiel das neue Interieur. Auch weiterhin werden die Fans miteinbezogen, wenn es in die nächste Phase der Entwicklung geht, unter anderem bei Farben, Sitzbezügen und Felgen.

Technisch wird der Microlino 2.0 einen stärkeren und effizienteren E-Motor haben, eine bessere Rundumsicht durch die dünnere A-Säule und einen ergonomischeren und komfortableren Innenraum mit einer festen Lenksäule. Weitere technische Details werden noch bekannt gegeben, aber der Grundpreis von 12 000 Euro wird nicht geändert. 

Microletta - Elektroroller mit Retro Charme

Obwohl elektrische Motoroller in Städten einen großen Beitrag zu weniger Emissionen leisten könnten, haben sie sich noch nicht wirklich durchgesetzt. Der Hauptgrund dafür sind die Gesetze: bei elektrischen Zweirädern braucht es einen Motorradführerschein, wenn das Fahrzeug schneller als 45km/h fährt.

Wie kann man das lösen? Die Antwort darauf ist die Microletta. Es ist ein elektrischer Dreirad-Roller mit Retro Charme, der mit einem Auto-Führerschein gefahren werden darf, obwohl er bis zu 80km/h fahren kann. Die doppelten Vorderräder machen den Roller in Kurven viel sicherer und ermöglichen einen kürzeren Bremsweg. Darüber hinaus kann das Kippsystem beim Anhalten an einer roten Ampel blockiert werden, so dass der Roller nicht umkippt und man die Füße im Trockenen halten kann. Schmutzige Schuhe ade!

Im Moment gibt es noch keine Details zu einem geplanten Produktionsstart, da der Fokus zunächst beim Produktionsstart des Microlino liegt. Preislich wird die Microletta rund 4900 Euro kosten, weitere Infos sowie die Möglichkeit eine unverbindliche Reservation zu machen hast du unter folgendem Link.

Schreibe einen Kommentar

powered by