Faszination Formel-E

Faszination Formel-E

Der große, unsaubere Bruder Formel-1 wird seit 1950 vor einem Millionenpublikum weltweit ausgetragen. Riskante Überholmanöver, spannende Kopf-An-Kopf-Rennen, quietschende Reifen, und eine unverkennbare Soundkulisse zeichnen unter anderem einen Grand-Prix in der Königsklasse des Motorsports aus. Doch das alles kann auch die seit 2014 ausgetragene Formel-E bieten. „Wirklich alles? Doch was ist mit der eben angesprochenen Soundkulisse?“, könnte sich der aufmerksame Leser zugegebenermaßen fragen. Klare Antwort: Ja! Auch die Boliden der E-Rennserie vermitteln einen spektakulären Motorsound. Dieser darf zweifelsohne nicht fehlen, um Rennsportbegeisterte aus aller Welt an die Strecke zu locken.

Während in der ersten Saison alle Teams mit den gleichen Fahrzeugen antraten, sind heute verschiedene Rennteams mit deren Fahrzeugen vertreten. Somit haben wir die nächste Parallele zur klassischen Formel 1, denn es kommt nicht nur darauf an, wer den besten Fahrer stellt, sondern auch darauf, welches Team das beste Fahrzeug entwickelt. Und genau diese Tatsache treibt den Wettbewerb der Konstrukteure an, was dazu führt, dass horrende Summen für die Forschung in die Hand genommen werden und daraus, wenn auch in leicht abgeänderten Varianten, das ein oder andere Bauteil seinen Weg in die Straßenfahrzeuge findet.

Der Wettkampf zu Zeiten des Virus

Dass Trackdays während COVID-19 nicht in gewohnter Manier stattfinden können ist verständlich, doch die Veranstalter der Formel-E hatten eine recht ausgefallene Idee um die Fans des sauberen Motorsports auch in diesen Zeiten bei der Stange zu halten. Es wird eine neunwöchige „Race At Home Challenge“ ausgetragen in der alle Rennfahrer, sowie einige E-Sportler an den Start gehen. „Gefahren“ wird von zuhause aus in einem spannenden Modus, indem jede Runde der jeweils Letztplatzierte ausscheidet. 

Die Rennen werden unter anderem auf YouTube übertragen. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit die Rennen on demand anzusehen.

Foto-/Videoquelle: ABB FORMULA-E / YouTube

Schreibe einen Kommentar

powered by