E-Mobilität in neuen Sphären

E-Mobilität in neuen Sphären

Elektromobilität von BMW i erobert die dritte Dimension. Im Rahmen der #NEXTGen 2020 präsentiert die BMW Group den ersten elektrischen Antrieb für einen Wingsuit, mit dem sich der Jahrhunderte alte Menschheitstraum vom Fliegen auf völlig neuartige Weise verwirklichen lässt. Das innovative Antriebsmodul und der ebenfalls völlig neugestaltete Flügelanzug entstanden in einer Kooperation von BMW i und Designworks mit dem professionellen Wingsuit-Piloten Peter Salzmann aus Österreich. Sein Premierenflug mit dem Electrified Wingsuit by BMW i wurde in einer aufwendig inszenierten Video-Dokumentation festgehalten.

Auf der #NEXTGen 2020 zeigt die BMW Group in vielfältiger Weise auf, wie das Unternehmen den Wandel in der weltweiten Automobilbranche vorantreibt. Vorgestellt werden Initiativen und Engagements, in denen ein enger Austausch mit Impulsgebern aus anderen gesellschaftlichen Bereichen zu neuen Perspektiven führt. Darüber hinaus präsentiert die BMW Group aktuelle Produktneuheiten sowie Technologieentwicklungen und Fahrzeugkonzepte für die Zukunft der individuellen Mobilität

Kompakter Antrieb, optimiertes Design, einzigartiges Flugerlebnis.

Jetzt wurden die langjährige Erfahrung und die bei der Marke BMW i konzentrierte Entwicklungskompetenz in den Bereichen Elektroantrieb und Batterietechnologie auf vollkommen neue Art genutzt. Dabei entstand ein extrem leistungsstarkes, gleichzeitig kompaktes und leichtes Antriebs- und Energiespeicher-Package für ein einzigartiges Flugerlebnis mit dem Electrified Wingsuit by BMW i. Zwei ummantelte Carbon-Propeller, die sogenannten Impeller, mit einer Leistung von jeweils 7,5 kW, einer Drehzahl von rund 25 000 min-1 und einer für etwa fünf Minuten abrufbaren Gesamtleistung von 15 kW bilden die Fly Unit des Electrified Wingsuit by BMW i. Die Gestaltung der Antriebseinheit und des ebenfalls speziell entwickelten Wingsuits erfolgte in einer Kooperation zwischen Peter Salzmann und einem Kreativteam von Designworks. Das Tochterunternehmen der BMW Group hat das Design der Marke BMW i von Beginn an stark geprägt und setzt seine kreativen Fähigkeiten nicht nur im Automobilbereich, sondern auch im Auftrag zahlreicher internationaler Kunden aus anderen Industriezweigen ein.

Von der Idee eines Wingsuit-Flugs mit elektrischem Extra-Boost bis zur Premiere in den österreichischen Alpen vergingen rund drei Jahre, in denen der Luftsport-Pionier Peter Salzmann und seine Partner bei BMW i und Designworks gemeinsam an den Details von Anzug und Antrieb arbeiteten. Dabei wurde der elektrische Doppelpropeller-Antrieb einschließlich Energiespeicher passgenau in die Vorderseite des Wingsuits integriert. Ein wichtiger Bestandteil im Entwicklungsprogramm für das Projekt waren die Tests im Windkanal des Aerodynamischen Versuchszentrums der BMW Group in München.

Absprung aus dem Helikopter, Flug mit BMW eDrive Technologie, Landung per Fallschirm.

Auslöser für das Projekt Electrified Wingsuit by BMW i war Peter Salzmanns Bestreben, den Wingsuit-Sport auf ein neues Level zu heben. Der 33 Jahre alte Österreicher ist Fallschirmsprung-Trainer und hat darüber hinaus inzwischen auch das Basejumping und Wingsuit-Fliegen zu seinem Beruf gemacht. Neben der Sprungausbildung gehören auch Filmstunts und Showauftritte zu seinem Repertoire. Bei seinen Sprüngen von Felskuppen oder aus Flugzeugen nutzt Salzmann die zwischen Armen und Beinen gespannte Textilschicht seines Wingsuits als Gleitschirm, der es ermöglicht, aus der Fallgeschwindigkeit und der Luftströmung eine horizontale Flugbewegung zu generieren. Mit jedem Meter Sinkflug lassen sich bis zu drei Meter Horizontalflug erzielen. Dabei erreichen Wingsuit-Flieger Geschwindigkeiten von mehr als 100 km/h.

Ziel des elektrischen Antriebes ist es, die Leistung von Wingsuits zu steigern, um einen besseren konstanten Gleitflug zu erreichen und so längere Distanzen zurücklegen zu können. Beim Aktivieren, beschreibt Salzmann, erfährt der Pilot eine unmittelbare Beschleunigung und kann mit Geschwindigkeiten von mehr als 300 km/h fliegen. Für den Premierenflug mit dem Electrified Wingsuit by BMW i ließ sich Salzmann gemeinsam mit zwei weiteren Wingsuit-Piloten per Helikopter über die Berggipfel seiner österreichischen Heimat befördern. Unmittelbar nach dem Absprung aus einer Höhe von 3 000 Metern flogen alle drei im Formationsflug in Richtung eines Bergmassives. Salzmann beschleunigte mit Hilfe des elektrischen Antriebs stärker als seine Begleiter und konnte dann im Steigflug über den Gipfel hinaus fliegen, um dann nach einer weiten Kurve wieder auf die beiden anderen Piloten zu treffen, welche im Gleitflug um den Berg herumgeflogen waren. Anschließend öffneten die drei Wingsuit-Piloten ihre Fallschirme und landeten am vereinbarten Ziel.

Nach dem erfolgreichen Auftakt setzen Peter Salzmann und die Experten von BMW i und Designworks ihre Entwicklungsarbeit am weltweit ersten elektrisch angetriebenen Wingsuit weiter fort. Der Österreicher ist fest davon überzeugt, dass dem elektrischen Antrieb nicht nur auf der Straße, sondern auch in der Luft die Zukunft gehört. Für ihn ist das Projekt Electrified Wingsuit by BMW i der perfekte Beleg dafür, welche zuvor ungeahnten Möglichkeiten mithilfe von Elektromobilität Realität werden können.

Schreibe einen Kommentar

powered by