Das sind Österreichs Elektro-Hochburgen

Das sind Österreichs Elektro-Hochburgen

Dass sich der Elektroautomarkt von Corona weitgehend unbeeindruckt zeigt, wissen unverbrannt-Fans schon aus einem früheren Beitrag. Nun liegen aktuelle Zulassungszahlen für Österreich vor, die das untermauern: 4,5 Prozent der in den ersten vier Monaten 2020 gekauften Neuwagen sind laut Statistik Austria rein elektrisch betrieben – klingt erst mal nach nicht besonders viel, ist aber Rekord. In absoluten Zahlen sind es übrigens 2.985 Stromer, die von Jänner bis April die Händler-Schauräume verlassen haben.

Interessant ist ein Blick auf die regionale Verteilung der E-Autokäufer – in welchen Gegenden fahren denn die meisten neu zugelassenen Elektroautos herum? Wenig überraschend in Wien. Die Bundeshauptstadt stellt die fünf Top-Bezirke mit den höchsten Prozentanteilen. Im Spitzenreiter Währing waren von Jänner bis April 14,2 Prozent aller gekauften Neuwagen Elektroautos, dahinter liegen die Josefstadt (14,0 Prozent), Neubau (10,0), Alsergrund (9,9) und Mariahilf (9,7). Aber dass die bürgerlichen Grätzln einer Großstadt ein guter Boden für E-Mobile sind, überrascht uns jetzt nicht sonderlich.

Die bürgerlich geprägten Bezirke Wiens weisen den höchsten Elektroauto-Anteil auf...

Spannender wird’s da schon, wenn wir im Ranking weitergehen, dann folgen nämlich großteils ländliche Regionen, denen man einen rekordverdächtigen Anteil an Elektroautos nicht unbedingt zutrauen würde. Der Salzburger Pinzgau (Bezirk Zell am See) und der Bezirk Hermagor in Kärnten weisen mit 8,9 Prozent außerhalb Wiens die größte Elektroauto-Dichte bei den Neuzulassungen auf – und das sind durchaus raue und gebirgige Gegenden, die es einem Stromer und seinem Besitzer nicht immer leicht machen, vor allem nicht im Winter. Ganz knapp dahinter der Vorarlberger Bezirk Feldkirch, ex aequo mit Wien-Ottakring (beide 8,8).

Apropos Vorarlberg: Das Ländle ist auf Bundesländerebene ganz klarer Spitzenreiter beim E-Autoanteil. 6,2 Prozent der Neuzulassungen waren es in den ersten vier Monaten 2020, Platz 2 belegt hier Salzburg mit 5,2 Prozent, auch Oberösterreich schafft es mit 5,0 noch aufs Stockerl. Wie gesagt, der Bundesschnitt liegt bei 4,5 Prozent. Und welche sind die Top-Bezirke in Oberösterreich? Auch hier hat nicht das flache Land die Nase vorn, sondern der Bezirk Kirchdorf (8,6 Prozent). Dahinter: Grieskirchen (7,8) und Schärding (7,2).

... aber auch in ländlicheren und sogar alpinen Regionen setzt man auf die sauberen Stromer.

Das Ranking im Detail:

Anteil der neu zugelassenen Elektroautos Jänner bis April 2020 an den gesamten Neuzulassungen (in Klammer Vergleichswert des Gesamtjahres 2019)

Bundesländer:

  1. Vorarlberg 6,2 Prozent (4,0)
  2. Salzburg 5,2 Prozent (2,6)
  3. Oberösterreich 5,0 Prozent (2,9)
  4. Niederösterreich 4,9 Prozent (2,7)
  5. Tirol 4,5 Prozent (2,9)
  6. Wien 4,0 Prozent (2,6)
  7. Steiermark 3,9 Prozent (3,2)
  8. Burgenland 3,8 Prozent (2,6)
  9. Kärnten 3,7 Prozent (2,3)

Österreich-Schnitt 4,5 Prozent (2,8)

Bezirke:

  1. Wien-Währing 14,2 Prozent
  2. Wien-Josefstadt 14,0 Prozent
  3. Wien-Neubau 10,0 Prozent
  4. Wien-Alsergrund 9,9 Prozent
  5. Wien-Mariahilf 9,7 Prozent
  6. Bezirk Zell am See (S) 8,9 Prozent
  7. Bezirk Hermagor (K) 8,9 Prozent
  8. Bezirk Feldkirch (V) 8,8 Prozent
  9. Wien-Ottakring 8,8 Prozent
  10. Bezirk Kirchdorf/Krems (OÖ) 8,6 Prozent
  11. Wien-Innere Stadt 8,3 Prozent
  12. Bezirk Grieskirchen (OÖ) 7,8 Prozent
  13. Bezirk Schärding (OÖ) 7,2 Prozent
  14. Bezirk Graz-Umgebung (St) 7,1 Prozent
  15. Bezirk St. Pölten Land (NÖ) 7,0 Prozent

Quelle: Statistik Austria, VCÖ 2020

Fotoquellen: Tesla, Hyundai, Mini

Schreibe einen Kommentar

powered by