BMWs Erfolgsmodell wird zum Stromer

BMWs Erfolgsmodell wird zum Stromer

Oft schon haben wir uns gefragt, wann BMW endlich eines seiner erfolgreichen X-Modelle als Elektroauto auf den Markt bringt – jetzt ist es so weit! Der iX3 wird noch heuer in China eingeführt, in Europa ist er ab Frühjahr 2021 zu haben. Besonders erfreulich: Der erste vollelektrische BMW X fährt mit einem Herz aus Steyr vor. Das oberösterreichische Werk mausert sich schön langsam zum universellen Antriebs-Kompetenzzentrum des bayerischen Weltkonzerns. Somit dürfte der Standort für die Zukunft sehr gut aufgestellt sein.

Der vollelektrische iX3 soll genauso sportlich sein wie seine Verbrenner-Kollegen, verspricht BMW.

Doch zurück zum iX3: der kombiniert emissionsfreies Fahren mit BMW-typischer Sportlichkeit, so das Versprechen des Herstellers. Als erstes Modell ist der X3 künftig also sowohl mit hocheffizienten Otto- und Dieselmotoren als auch mit einem Plug-in-Hybrid-System und mit reinem Elektroantrieb verfügbar. Und der ist richtungsweisend: Elektromotor, Getriebe und Leistungselektronik sind erstmals in einem gemeinsamen Gehäuse angeordnet. Das wird in Steyr gefertigt – und zwar nur in Steyr!

Das in Steyr gefertigte Gehäuse beinhaltet Elektromotor, Getriebe und Leistungselektronik.

Das hochinnovative Gehäuse spart wertvollen Bauraum und ist, dank des modularen Aufbaus, skalierbar. So können unterschiedliche Baugrößen und Leistungsstufen auf einer Linie gefertigt werden. Bis zum Jahr 2025 soll die jährliche Produktionskapazität auf 460.000 Einheiten gesteigert werden. Das rund 22 Kilogramm schwere Gehäuse ist aufgrund seiner innovativen Bauweise einzigartig. Es führt die gesamte Antriebstechnologie mit E-Maschine, Getriebe und Inverterelektronik in einem Bauteil zusammen. Die Antriebseinheit liefert eine Höchstleistung von 210 kW/286 PS sowie ein maximales Drehmoment von 400 Nm. So beschleunigt der BMW iX3 in 6,8 Sekunden von null auf 100 km/h. Damit ist er auf Augenhöhe mit dem konventionell angetriebenen BMW X3 30i. Die Höchstgeschwindigkeit wird elektronisch auf 180 km/h begrenzt. Durch die Kraftübertragung auf die Hinterräder entsteht die klassische „BMW-Fahrfreude“.

Bis zu 460 Kilometer Reichweite soll der iX3 schaffen.

Die Batteriezellen-Technologie des iX3 ist auf dem absolut letzten Stand. Mit einem Brutto-Energiegehalt von 80 kWh, wovon 74 kWh genutzt werden und dank der hohen Effizienz des Antriebs kommt der Wagen auf eine Reichweite von bis zu 460 Kilometern nach WLTP. Die innovative Ladeeinheit ermöglicht ein- und dreiphasiges Laden mit bis zu 11 kW, beim Anschluss an eine Gleichstrom-Schnellladestation können Ladeleistungen von bis zu 150 kW realisiert werden. Damit kann der Hochvoltspeicher des neuen BMW iX3 innerhalb von 34 Minuten von null auf 80 Prozent seiner Gesamtkapazität geladen werden. Ziemlich flott! Über den Preis des schicken Stromers ist bislang noch nichts bekannt.

Fotoquelle: BMW

Schreibe einen Kommentar

powered by