Anstecken liegt voll im Trend
Foto: ryanking999 - stock.adobe.com

Anstecken liegt voll im Trend

Offenbar kann nicht einmal die Corona-Krise der wachsenden Nachfrage nach Elektroautos etwas anhaben. Zwar wird die globale Autoindustrie derzeit schwer durchgebeutelt, in so gut wie allen Märkten hat die Pandemie dicke Bremsspuren in den Zulassungsstatistiken hinterlassen. Bei den Stromern hingegen stellt sich die Situation ganz anders dar – zumindest in Europa, wie der jüngste „E-Mobility Sales Review“ der international renommierten Beraterfirma PricewaterhouseCoopers (PwC) zeigt: Um satte 58 Prozent ist demnach die Zahl der Neuzulassungen von elektrifizierten Fahrzeugen in den ersten drei Monaten 2020 gegenüber dem Vorjahresquartal gestiegen. Elektrifiziert bedeutet, dass hier alle Modelle mit elektrischer Unterstützung, also auch Hybride berücksichtigt wurden. Betrachtet man nur reine Elektroautos, also batterieelektrische Fahrzeuge, wie sie im Fachjargon heißen, so ist der Trend sogar noch deutlicher zu erkennen: 120 Prozent beträgt hier das Zulassungsplus gegenüber dem ersten Quartal 2019. Zumindest am Autosektor ist Anstecken also auch derzeit sehr beliebt!

Trotz Corona-Pandemie werden Elektroautos fleißig gekauft. Foto: electriceye - stock.adobe.com

Die Experten von PwC werfen auch einen Blick in die Zukunft. Im Jahr 2027, also in gar nicht so ferner Zukunft, werde jedes zweite Neufahrzeug elektrifiziert sein, prognostizieren sie. Mehr als 55 Mio. E-Autos sollen dann weltweit jährlich gekauft werden. Damit sich die erfreuliche Entwicklung weiter fortsetzt, bedürfe es jedoch auch Unterstützung aus der Politik, so Günther Reiter, Automotive Leader bei PwC Österreich: Zwar sei das Interesse europäischer Verbraucher an E-Fahrzeugen ungebrochen. Angesichts der aktuellen Auswirkungen von COVID-19 seien jedoch staatliche Anreize gefragt. „Gezielte Prämien für ökologisch nachhaltige Modelle könnten die bestehende Nachfrage über die Krise hinaus unterstützen“, glaubt der Fachmann. Ein weiterer Hebel wären Subventionierungen für den Infrastrukturausbau privater und kommerzieller Ladestellen.

Experten fordern staatliche Unterstützung für den Ausbau des Ladenetzes. Foto: mmphoto - stock.adobe.com

Die Stars unter den Elektroautos

Wie überall gibt es indes auch unter den Elektroautos die eher stillen Mauerblümchen auf der einen Seite und die extrovertierten Stars auf der anderen. Eine aktuelle Studie des britischen Internet-Portals Click4Reg hat nun erforscht, an welchen Stromern das größte Interesse herrscht. Basis der Auswertung war, wie oft innerhalb eines Monats nach dem jeweiligen Modell im Internet gesucht wird. Und es gibt einen klaren Sieger: Auf den ersten fünf Plätzen liegen gleich vier Teslas, das Model 3 geht mit unglaublichen 1,6 Mio. Suchanfragen pro Monat als unangefochtene Nummer eins aus der Untersuchung hervor. Einziger Nicht-Tesla auf den vorderen Rängen ist der Nissan Leaf auf Platz zwei mit 552.000 Abfragen. Nach Model X, Model S und Model Y rangiert der Renault Zoe mit 328.000 Suchen auf Platz sechs, erst danach kommt der Porsche Taycan. Am Ende des Rankings: Der Elektro-Smart, Volkswagens e-up und der Chevrolet Spark EV.

Teslas Model 3 ist das meistgesuchte Elektroauto im Web. Foto: Tesla

Schreibe einen Kommentar

powered by