Aber nicht nur die inneren Werte zählen

Aber nicht nur die inneren Werte zählen

Anfang August haben wir schon von ihm berichtet. Die Rede ist vom Skoda ENYAQ iV. Es ging dabei primär um den durchwegs gelungenen Innenraum. Innen hui, draußen pfui? Keineswegs! Bei diesem vollelektrischen SUV der Tschechen stimmt das Gesamtpaket.

Wer zuerst kommt mahlt zuerst

Es gehört ja fast zum guten Ton, dass bei einer Einführung eines neuen Fahrzeugmodells ein Schwung an Fahrzeugen in der „FoundersEdition“ kommt. Konkret bedeutet das ja, dass die Autos mit ausgewählter Ausstattung und eventuell mit einer Speziallackierung und ein paar Patches kommen, die den Kenner wissen lassen, dass es sich um ein solches Gefährt handelt. Auf 1.895 Stück ist die durchnummerierte FoundersEdition limitiert.  Eine von der tschechischen Kristallmanufaktur Preciosa gefertigte Plakette mit laufender Editions-Nummer am Multifunktions‑Lederlenkrad kennzeichnet die Fahrzeuge, die im Frühling 2021 ausgeliefert werden sollen.

Egal wie man ihn dreht und wendet - Der ENYAQ iV gefällt aus jedem Winkel

Die Highlights auf einem Blick

Das Modulare Elektrifizierungsbaukasten-System (MEB) aus dem Volkswagen Konzern kommt zum Einsatz bringt einem jetzt auf dem ersten Blick nichts, jedoch hat man dadurch die Möglichkeit zwischen drei Akkugrößen und fünf verschiedenen Leistungsstufen zu wählen.

Fernbedientes Parken und ein Ladekabelreiniger sind genau so wie Matrix-Scheinwerfer sind mit an Bord, doch das ganz große Highlight beim ENYAQ iV ist der beleuchtete Kühlergrill, der selbst die optionalen 21 Zoll-Leichtmetallräder gekonnt in den Schatten stellt.

Extravagant und ein echter optischer Leckerbissen

Fotoquelle: Skoda

Schreibe einen Kommentar

powered by